Samstag, 30. November 2013

Rückblick: November 2013

AD

Negativ:

Die Tatsache, dass wir die Wechselpolster für Georgs Helm erst mal vergessen können. Eine Klage wäre durchaus möglich – könnte aber nicht mehr in diesem Kalenderjahr über die Bühne gebracht werden, sondern würde sich ins nächste Jahr ziehen. Das bedeutet, das bereits anerkannte Rezept für den Helm an sich würde ungültig – den Helm einfach so in Empfang nehmen, aber dennoch auf die Wechselpolster klagen, funktioniert nicht. So haben es uns zumindest verschiedene Stellen mitgeteilt.

Da Georg den Helm aber jetzt braucht, weil der alte schlichtweg nicht mehr tragbar ist, bleibt uns nichts anderes übrig, als ihn so anzunehmen und uns erst mal mit dünnen Tüchern, Laufmützen, Perückenhauben etc. zu begnügen.

In der nächsten Zeit werde ich dann sowohl Georgs Hautbild als auch die Entwicklung des Helms selbst fotografisch dokumentieren. Im nächsten Jahr werden schließlich neue Wechselpolster beantragt und zur Not eingeklagt – so habe ich es auch mit dem zuständigen KK-Teamleiter, der die ursprünglich zuständige Mitarbeiterin in dem Fall abgelöst hat, besprochen. Ich hatte den Eindruck, dass er sehr genau verstanden hat, dass das keine leere Drohung war, gehe aber natürlich davon aus, dass wir trotzdem klagen müssen. Anderenfalls wären wir ja nie an diesen Punkt gekommen. Der Mann hat sich dann noch ernsthaft dafür bedankt, dass wir momentan nicht auf den Widerspruch pochen und Klage einreichen – ähm, sorry für den Zynismus, aber ganz bestimmt nicht für dich, Schatz.

Positiv:

1. Wir sind mit der Umgestaltung unserer Wohnung so gut wie fertig; jetzt fehlen nur noch ein paar Bilder und der Papagei, den ich von Lexi zum Geburtstag bekommen habe. Der Haken dafür muss aufgrund der schlechten Wandqualität (äh?) aber mit einem Dübel befestigt werden, da brauch ich Hilfe von meinem Onkel – ähm, Höhenangst. *gg* Wenn er mal Zeit für uns hat, gibt es endlich Fotos.

2. Am 2. November hatte ich ein wahnsinnig tolles Erlebnis, von dem ein paar von euch wissen, das mir aber im Moment zu wertvoll und besonders ist, um es im Internet breitzutreten. Erwähnen wollte ich es trotzdem gern, auch um später das Datum nicht zu vergessen.

3. Wir haben unsere traditionelle Vorweihnachtspost verschickt – wie fast immer sehr früh, weil im Dezember in unserer winzigen Postfiliale regelmäßig das Chaos ausbricht und wir uns das einfach nicht antun wollen. Alles ist gut angekommen und die Empfänger haben sich total gefreut – oder zumindest glaubwürdig so getan, als ob.

4. Es gab einen Familien-Waldspaziergang und ein kleines Familien-Besäufnis in einer Bar, da der ursprünglich geplante Kinobesuch ins Wasser gefallen ist.

5. Das Baugerüst um unser Haus wurde entfernt; es sind zwar noch nicht alle Arbeiten vollständig abgeschlossen, aber wir kommen wieder an unsere Garage.

Nun freuen wir uns auf unseren örtlichen Weihnachtsmarkt, sind im Dezember reichlich mit Arztterminen eingedeckt (nach denen wir auch die Weihnachtsmärkte anderer Orte besuchen werden), werden zwischen den Feiertagen ziemlich volles Haus haben und tun jetzt einfach schon mal vorträglich ein bisschen gestresst, wie es nun mal angesagt ist: WAAH!! So. Muss reichen.

Euch alles Liebe und einen schönen Dezember!

Dienstag, 26. November 2013

Hintergrundinfos und Vorschau: Donnie und Dwight

AD
Edit am 13. Dezember 2013: Bitte vorab diesen Post beachten – ein großes Sorry für das Chaos; das RL ist manchmal extrem eigenwillig.
Donnie und Dwight ist der fünfte Teil meiner AURA-Reihe (Stichpunkt: Heiligenschein), gegliedert in zwölf Kapitel. Die Geschichte ist in Rohversion fertiggestellt und wird Kapitel für Kapitel überarbeitet, betagelesen und hochgeladen.

Einen festen Hochladerhythmus gibt es im Dezember allerdings trotzdem – gepostet wird am 1. Dezember, am 11. Dezember und am 21. Dezember.

Der Hintergrund dazu:

Donnie und Dwight ist die »Zwillingsgeschichte« von Lexis Roman Todes Sehnsucht aus der Grenzwandler-Reihe, der ebenfalls am 1. Dezember auf FanFiktion.de startet und im genannten Rhythmus aktualisiert wird.

Zwar ist es für das Verständnis der Einzelgeschichten nicht nötig, die jeweils andere zu lesen – jede der beiden Geschichten enthält jedoch Informationen, die in der anderen nur angedeutet werden, wodurch die beiden Geschichten gemeinsam zu einem größer angelegten Story-Universum werden.

Falls jemand vorhat, auch unser bislang zweiteiliges Crossover zu lesen, an dem wir seit April dieses Jahres schreiben, ist es sinnvoll, beide Ursprungswerke zu kennen, was nicht nur für diese zwei Geschichten, sondern für AURA und Grenzwandler allgemein gilt.

Obwohl AURA insgesamt länger ist, passe ich mich im Dezember dem Hochladerhythmus von Todes Sehnsucht an – einfach, weil ich im Dezember noch viele, viele andere Sachen zu erledigen habe und ihr vermutlich auch. :)

Ab Januar sind dann wesentlich zügigere Updates geplant, um aufzuschließen, denn der siebte AURA-Teil und der zweite Grenzwandler-Teil sind ebenfalls Zwillingsgeschichten. Auch bei diesen gilt, dass keinerlei Kenntnisse der jeweils anderen Geschichte zum Verständnis nötig sind. Die braucht man ausschließlich für das Crossover – oder wenn man einfach Spaß daran hat, nach und nach die Zusammenhänge zu entdecken.

Äh. Ich hoffe, die Erklärungen sind alle verständlich formuliert – sonst bitte nachfragen! An einer so groß angelegten Zusammenarbeit waren wir beide nie zuvor beteiligt; das Ganze ist auch für uns noch neu. :)
Die obligatorische Vorschau:

Kurzbeschreibung: ›Dies ist nicht die Geschichte einer Suche‹, schreibt Donnie Kaminsky im Oktober 2012. ›Diese Geschichte handelt letzten Endes von der Frage, was vom Gefundenen übrig bleibt, wenn ich nichts unternehme. Es ist die Geschichte einer Freundschaft und einer Entscheidung, die nur ich allein treffen kann.‹

Kategorie: Freie Arbeiten / Prosa / Fantasy / Realitätsbezogene Fantasy

Genres: Freundschaft, Drama, Humor – eigentlich ist es eine Tragikomödie; die gibt es auf FF.de allerdings leider nur als Kategorie, nicht als Unterkategorie bzw. als Genre. Da die Handlung aber gravierende (realitätsbezogene) Fantasy-Elemente enthält, muss ich die Kategorie- und Genrewahl so lösen.

Rating: P16

Start: 01.12.2013

Betagelesen wird die Geschichte erneut von Georg und Lexi. Danke euch!

Allen Interessierten vorab viel Spaß!

Montag, 25. November 2013

Ist das ein Hype?

AD

Leute! Ihr glaubt nicht, was uns gestern passiert ist. (Andererseits: Ich blogge darüber, und so was Dämliches denke nicht mal ich mir aus.)

Ähm – eigentlich wollten Georg, meine Ma, mein jüngerer Bruder und ich gestern Abend gemeinsam Die Tribute von Panem – Catching Fire anschauen. Ich hatte zuvor versucht, vier Plätze in Türnähe zu reservieren, damit wir mit Georg nicht über Treppen oder fremdes Gebein müssen, habe telefonisch aber nur die Warteschleife erreicht (die nach über fünf Minuten ins Besetztzeichen überging), und online wollte ich nicht reservieren, weil ich da Adresse und Telefonnummer hätte angeben müssen.

Wir haben uns aber entschieden, trotzdem ins Kino zu fahren und uns zur Not eben mit blöderen Plätzen zufriedenzugeben. Tja. Nur, dass wir – obwohl wir eine Stunde früher da waren – überhaupt keine Plätze mehr bekommen haben. Ausverkauft. Am Sonntagabend, und das war nicht mal die Premiere – für die nächstmögliche Vorstellung zwei Stunden später wären noch Plätze in der vierten Reihe von vorne da gewesen, aber darauf hatten wir dann entschieden keine Lust und sind lieber was (= Cocktails und Bier) trinken gegangen.

Alter! Ist das ein Hype? Ist Panem so eine Art neues Twilight und wir haben das als Einzige nicht mitbekommen? Wir wollten den Film alle deshalb gern sehen, weil wir neulich den ersten Teil im Fernsehen geschaut haben, den gut fanden und wissen wollten, wie es weitergeht – aber soooo zum Hypen fanden wir Handlung und Charaktere nun auch wieder nicht. Ich fürchte, wir leben echt hinter dem Mond.

Tja, ähm – nun haben Georg und ich leider wieder ewig lang niemanden, der mit uns ins Kino fahren würde, und allein mit Georg Zug zu fahren, ist momentan nicht drin, sodass wir uns Catching Fire aller Wahrscheinlichkeit nach erst anschauen werden, wenn er irgendwann im TV läuft.

So einen Akt tun wir uns erst wieder für den zweiten Teil vom Hobbit an.

Dienstag, 19. November 2013

Verpasster Geburtstag

GA

Vorgestern ist unser Blog ein Jahr alt geworden! Haben wir glatt verpasst/verschlafen/vergessen.

Dann eben nachträglich:

Happy Birthday, Blog!


Seit dem ersten Eintrag hat sich hier viel getan. Euch allen vielen Dank fürs Dabeibleiben!

[Und ja, die Gestaltung dieses Posts ist eine, äh, Hommage an die optischen Anfänge. *gg*]

Donnerstag, 14. November 2013

Die letzten Tropfen

AD

Wheew. Heute habe ich Zwei Tropfen neues Ich auf FanFiktion.de fertiggestellt – die Betadurchgänge gingen wahnsinnig schnell über die Bühne (nochmals danke, danke, danke an Georg und Lexi!) und die Kapitel waren relativ kurz, und weil Lexi und ich darauf hinfiebern, den nächsten Teil unseres Crossovers zu schreiben, hab ich heute Abend entschieden, das so zu lösen.

Daniel und Vivi, die Namensgeber des dritten bzw. vierten Kapitels, haben früher schon Blog-Einträge mit (mehr oder weniger gelungenen) Bildern bekommen, ebenso Joey selbst – hier gibt es aber noch ein Cover zur Geschichte, einmal in farbiger Rohversion, einmal dann in endgültiger, weitgehend schwarz-weißer, auch wenn die immer noch dilettantisch aussieht:



Daniel wurde hier nicht von mir, sondern von Lexi gezeichnet – tausend Dank dafür!

Vielen lieben Dank auch an alle, die die Geschichte gelesen, favorisiert und/oder reviewt haben!

Mittwoch, 13. November 2013

Tilda

AD

Ich habe keine Ahnung, warum ich plötzlich so diebische Freude daran habe, Charaktere zu zeichnen. Früher habe ich das nie gemacht und diese Visualisierung auch nicht gebraucht; die Bilder in meinem Kopf haben mir vollkommen genügt – und im Grunde tun sie das jetzt immer noch. Es macht mir einfach nur Spaß, zu versuchen, sie auf Papier zu bringen.

Hier kommt ein Bild von Tilda, der Namensgeberin des zweiten Zwei Tropfen neues Ich-Kapitels:


Geboren ist sie am 4. März 1987; anders als Conny interessiert es sie aber nicht besonders, ob sie jünger oder älter geschätzt wird, als sie ist. Es ist auch tatsächlich in Ordnung für sie, wenn sie Til genannt und/oder für männlich gehalten wird; manchmal provoziert sie den Eindruck vom androgynen Jungen geradezu. »Wenn ich die Nachbarn verwirren will, spiele ich meinen eigenen Bruder und mähe oben ohne den Rasen« – das war kein Scherz; Tillie bringt das wirklich.

Ich mag sie sehr, und sie hat eine Hauptrolle in einer in ihren Anfängen bereits erwähnten Geschichte, die inzwischen wie alle anderen AURA-Teile in Rohversion fertiggestellt ist und Zeitlos und Akelei heißt.

Ein Cover habe ich zu dieser Geschichte auch schon gemalt – ähem, ja. Arg professionell sieht es natürlich nicht aus, aber ich hab es lieb:


Das Bild wirkt ein bisschen süßlich, glaub ich – wer mich kennt, kann sich aber bestimmt denken, dass das trügerisch sein könnte.

Ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich das jetzt schon hier posten kann bzw. soll – und mache es jetzt einfach, weil das Cover im Grunde nicht spoilert und weil meine Zeichen»künste« sich womöglich ja ein bisschen weiterentwickeln, bis Zeitlos und Akelei online kommt. Falls ich das Bild bis dahin doof finde, wäre das ... äh, ja, doof. Im Moment mag ich es aber wirklich, und das sage ich selten über meine Zeichenversuche. ♥

Dienstag, 12. November 2013

Conny

AD

Ein Bild von »meiner« Conny, deren Name der Titel des ersten Zwei Tropfen neues Ich-Kapitels ist:


Conny gehört zu denjenigen unter meinen Charakteren, die die umfassendsten Planänderungen über sich ergehen lassen mussten. Gelassen und gut gelaunt, wie sie meistens ist, hat sie das aber geduldig hingenommen – und sobald eine Änderung mal endgültig beschlossen ist, erinnert sich mein Charakterteam zum Glück nicht mehr an frühere Plotversionen. Klarer Vorteil für mich, sonst hätte ich einiges zu erklären, diverse Kontinentwechsel inklusive. *hust*

Conny ist am 31. August 1986 geboren und lässt ausrichten, dass sie sich sehr über ein »Waaaas?! Ich hätte dich höchstens auf zwanzig geschätzt!« freuen würde.

(Da geht es ihr ähnlich wie ihrer Autorin, nur dass das zu DER nie jemand sagt. Verständlicherweise. Ähem.)

Freitag, 8. November 2013

Vorschau: Zwei Tropfen neues Ich

AD 

Zwei Tropfen neues Ich ist der vierte Teil meiner AURA-Reihe (Stichpunkt: Erscheinung aus der Ferne), gegliedert in fünf Kapitel. Die Geschichte ist in Rohversion fertiggestellt und wird Kapitel für Kapitel überarbeitet, betagelesen und hochgeladen.

Einen festen Hochladetag bzw. -rhythmus gibt es also auch diesmal nicht; die Kapitel kommen einfach auf FanFiktion.de online, sobald sie endgültig fertiggestellt sind. Wünscht mir Glück und Motivation! *hust*

Kurzbeschreibung: Zwischen Altem und Neuem, Freundschaft und Sex, Hoffnung und Ernüchterung findet Joe Zucker im Juni 2012 ein Rezept.

Kategorie: Freie Arbeiten / Prosa / Drama

Genres: Freundschaft, Familie, Drama, Humor

Rating: P16

Start: 10.11.2013

Zu verdanken ist das verhältnismäßig frühe Posten übrigens der lieben Jade – ich hoffe, du bist mit dem Leseergebnis zufrieden.

Betagelesen wird die Geschichte einmal von Georg, der ja prinzipiell alles von mir betaliest, und zusätzlich diesmal von Lexi, damit sich das Ganze letztlich gut in unser Grenzwandler-AURA-Crossover einfügt, das wir von Frühjahr bis Sommer 2013 geschrieben haben (und das es zu lesen geben wird, wenn die Ursprungswerke vollständig gepostet sind). Danke euch!

Allen Lesern vorab viel Spaß!

Mittwoch, 6. November 2013

AURA auf dem Weg zur Zielgeraden

AD

Getwittert habe ich es ja schon, und auch Georg hat es im Oktober-Rückblick bereits erwähnt: AURA ist in Rohversion abgeschlossen! Zu den drei bereits online geposteten Teilen sind noch fünf hinzugekommen, sodass die Reihe nun insgesamt acht Teile umfasst.

Wie schon an anderer Stelle beschrieben: AURA ist eine Sammlung von inhaltlich zusammenhängender, chronologisch geordneter Kurzprosa. Geschichten über die Liebe, das Grauen – und deren viele Gesichter.

Jede dieser Geschichten behandelt einen Stichpunkt, für den der Begriff Aura (oder mit dem der Begriff Aura in Zusammenhang) stehen kann. Diese Stichpunkte können, müssen aber nicht zwingend wörtlich in den jeweiligen Geschichten vorkommen.

Von Kurzprosa kann aufgrund der Länge des siebten Teils, Skizzen der Stille, zwar nicht mehr wiiiiirklich die Rede sein, doch auf alle anderen Teile trifft die Bezeichnung definitiv zu.

Hier kommt mal eine kleine Übersicht über sämtliche Teile der Reihe:

Teil 1: Sei mein Monster
Stichpunkt: Kribbeln
Status: fertiggestellt und auf FanFiktion.de gepostet
Perspektivrolle: Vivien Zucker
Kapitelzahl: 12 (inklusive Prolog)
Wortzahl: 14.702

Teil 2: Mein Leben, Vivi
Stichpunkt: Asteroid
Status: fertiggestellt und auf FanFiktion.de gepostet
Perspektivrolle: Joe Zucker
Kapitelzahl: 3
Wortzahl: 8.626

Teil 3: Kupferroter Mond

Stichpunkt: Satellit
Status: fertiggestellt und auf FanFiktion.de gepostet
Perspektivrolle: Vivien Zucker
Kapitelzahl: 12 (inklusive Prolog)
Wortzahl: 19.425

Teil 4: Zwei Tropfen neues Ich

Stichpunkt: Erscheinung aus der Ferne
Status: in Rohversion fertiggestellt; Überarbeitungsdokument ist offen
Perspektivrolle: Joe Zucker
Kapitelzahl: 5
Wortzahl Rohversion: 6.020

Teil 5: Donnie und Dwight

Stichpunkt: Heiligenschein
Status: in Rohversion fertiggestellt
Perspektivrolle: Donnie Kaminsky
Kapitelzahl: 12
Wortzahl Rohversion: 24.075

Teil 6: Straßenkötersinfonie

Stichpunkt: Hund
Status: in Rohversion fertiggestellt
Perspektivrolle: Andrea Montinari
Kapitelzahl: 3
Wortzahl Rohversion: 8.414

Teil 7: Skizzen der Stille
Stichpunkte: Entfremdung, Déjà-vu, Ausstrahlung, Morgenbrise
Status: in Rohversion fertiggestellt
Perspektivrollen: Daniel Berlinghof, Conny Wendt, Franz Ferdinand Dwight, Joe Zucker
Kapitelzahl: 38
Wortzahl Rohversion: 56.568

Teil 8: Zeitlos und Akelei
Stichpunkt: Fluss
Status: in Rohversion fertiggestellt
Perspektivrolle: Carlo Handfest
Kapitelzahl: 5
Wortzahl Rohversion: 9.434

Gesamtwortzahl der Rohversionen von Teil 4 bis 8: 104.511

Gesamtwortzahl der Rohversionen inklusive der bereits geposteten Teile: 147.253

Bitte nicht erschrecken – dass Vivien in den späteren Teilen keine Perspektivrolle mehr besetzt, bedeutet natürlich nicht, dass man nichts mehr über sie erfährt. Und auch in den Teilen, in denen ihr oben bislang gänzlich unbekannte Namen lesen könnt, gibt es einen Zusammenhang mit den bisher geposteten Geschichten.

Da Skizzen der Stille der mit Abstand längste Teil der AURA-Reihe ist und statt mit einer gleich mit vier Perspektivrollen aufwartet, habe ich diesem Teil statt einem auch vier Stichpunkte verpasst – ich bin wahnsinnig gespannt, ob die zum Schluss jemand herausfiltern wird.

Sooooo – und nachdem ich nun einige Zeit Schreibpause hatte, hoffe ich, mit der Überarbeitung gut voranzukommen und AURA in spätestens einem Jahr ohne den Zusatz »in Rohversion« als fertiggestellt bezeichnen zu können.