Dienstag, 12. Dezember 2017

Pöstchen #3: Gestanks-Pöstchen

GD

Das Thema dieses Pöstchens begleitet uns schon seit Jahren, und bestimmt kennen dieses Problem auch viele andere.

Es scheint für manche Menschen schwierig zu sein, sich ab und an der Körperhygiene zuzuwenden oder auch nur regelmäßig der Anwendung von Deo zu frönen. (Wir haben uns schon oft überlegt, dass es im Grunde nur gewinnbringend für eine Herstellerfirma von Deodorants wäre, wenn sie für Promotionzwecke gratis Deo in öffentlichen Verkehrsmitteln verteilen würde, besonders im Sommer; leider hat sich noch nie eine solche Firma gefunden. Wobei wir auch noch nie aktiv nach einer gesucht haben.)

Dieses Pöstchen spielt im Fahrstuhl zu unserer Hausarztpraxis, wo in der Regel ein ungewöhnlicher, aber nicht unangenehmer Geruch vorherrscht. Ich bin katholisch aufgewachsen und daher bestens mit diesem Geruch vertraut; ich habe in diesem Aufzug schon oft (jedes Mal aufs Neue verblüfft) gesagt: »Hier riecht’s ja voll nach Weihrauch!« Anschließend habe ich mir häufig gedacht: Besser so, als würde es nach was anderem riechen.

Die geballte, ultimativ gesteigerte Gestanksexplosion kam dann aber bei unserem letzten Besuch. Diesmal hießen uns Gerüche willkommen, auf die wir gerne verzichtet hätten.

Auf dem Weg nach oben: Schweiß.

Auf dem Weg nach unten: Furz.

Mensch, Leute!

Kommentare:

  1. Ewww /o\

    Als ich noch im Laden gearbeitet hab und nicht im Büro, hätte ich jeden Tag Gestanks-Pöstchen schreiben können. OMG, ich hätte SO oft am liebsten zu den Kunden gesagt "Bitte bitte, gehen Sie nach Hause und kommen Sie wieder, nachdem Sie sich gewaschen und umgezogen haben" :@

    Mit 'ner Wäscheklammer im Laden stehen kommt so schlecht ^^

    <3 <3 <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird jetzt eine Generalantwort auf deine beiden Kommentare. :)

      Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es oft zu Kundenkontakt mit Leuten, die an einer angeblichen Wasser- und Seifenallergie litten, gekommen ist. Mir fallen auch noch diverse Beispiele zu dem Thema ein. Unter anderem dieses hier, das zu einer ganz anderen Form der Gestanksbelästigung gehört:

      Es spielt in unserer Ausbildung, genauer in der Berufsschule. Wir hatten eine Doppelstunde Englisch, und nach der Fünf-Minuten-Pause hatte ein starker Raucher aus unserem Betrieb eine Rückfrage an unsere Englischlehrerin. Und sie hustete und sagte knallhart: »Kannst du ein Stück zurückgehen?« Es war allerdings trotzdem einer von unseren Lieblingskollegen. :D

      Zur Wäscheklammer: Vielleicht wär das ein Trend geworden – wer weiß?

      Weihrauch ist ein Harz, von dem her ist das nicht so ganz falsch. Aber Weihrauch riecht schon irgendwie speziell! Du kannst ja mal bei Wikipedia schauen, ob dort die besondere Note beschrieben wird. XD

      <3 <3 <3 <3
      Georg

      Löschen
  2. (Ich weiß fei gar nicht, wie Weihrauch riecht o.o Ich stell mir immer vor, dass es ähnlich wie Nadelbäume riecht o.o :D)

    AntwortenLöschen